Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Landschaft mit Schriftzug "Gesundheitstourismus innovativ"
Startseite Inhalt Kontakt Impressum Datenschutz

Studien, Zahlen, Daten und Fakten zum Gesundheitstourismus

Hier erhalten Sie einen kompakten Überblick über aktuelle Erkenntnisse und Marktforschungsuntersuchungen im Gesundheitstourismus in Theorie und Praxis. Diese Sammlung ist wie folgt gegliedert:

 

 

 

Marktforschungsuntersuchungen, Studien und Trends


I: Marktforschung im Gesundheitstourismus

Gesundheitsurlaub: Marktdaten, Begriffserklärung und Produkterwartungen (2016)

 

Die Hochschule Kempten untersucht Gesundheitsurlaube ab einer Übernachtung im deutschen Quellmarkt. Die Studie gliedert sich in drei Phasen:

  • Marktbedeutung und -entwicklung von Gesundheitsreisen im Quellmarkt Deutschland
  • Ad hoc – Einfrage bei der Zielgruppe
  • Verknüpfung der Daten mit den GfK Roper Consumer Styles als Grundlage für Produktentwicklungen

Weitere Informationen finden sich hier.

 

Health Infra - Zukunftsfähige Infrastruktur, ökonomische Bedeutung des Gesundheitstourismus, Nutzen des Prädikates (2016)

 

Mit dem dritten Modul der Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte werden die ersten beiden Module (Health Brand und Health Marketing) umfassend für die Diskussion in den Orten in Wert gesetzt: Health Infra untersucht...

... Anforderungen an zukunftsfähige Infrastruktur in Heilbädern und Kurorten,

... die ökonomische Bedeutung des Gesundheitstourismus sowie

... den Nutzen des Prädikates

... und damit die Schlüsselthemen für politische und Investitionsentscheidungen in den Orten.

 

Die Studie kann zu 2.750 € zzgl. USt. bei der PROJECT M GmbH bestellt werden. Weitere Informationen zur Studie und den Bezugsmöglichkeiten finden sich hier.

Informationspapier zur Studie

 

Health Marketing – Zielgruppen, Marketing und Vertrieb im Gesundheitstourismus (2015)

 

Im Rahmen von „Health Marketing“, dem zweiten Modul der „Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte in Deutschland“, werden erstmals aktuellste Marktdaten, Expertenwissen und Benchmarks zu 12 detaillierten Zielgruppen- und Vertriebsprofilen gebündelt. Damit liefert die Studie gezielte Marketing- und Vertriebsempfehlungen für die wichtigsten Marktsegmente des Gesundheitstourismus von Lifestyle-orientierten bis medizinisch-therapeutisch motivierten Gästen sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement und Zuweiser-Marketing.

 

Die Studie kann zu 2.750 € zzgl. USt. (Paketpreis für 5 individuell wählbare Zielgruppen- und Vertriebsprofile) bei der PROJECT M GmbH bestellt werden. Weitere Informationen zur Studie und den Bezugsmöglichkeiten finden sich hier.

Informationspapier zur Studie

 

RA ReiseAnalyse „Modul 2015: Gesundheitsorientierter Urlaub: Trends, Produktanforderungen, Potenziale“ (2015)

 

Mit dem Modul „Gesundheitsorientierter Urlaub“ liefert die ReiseAnalyse RA 2015 detaillierte Nachfragedaten zum Gesundheitstourismus als Basis für die Entwicklung von Produkten und Marketing. Das Gesundheitsbewusstsein wächst. Für den Tourismus ergeben sich daraus zukünftige Marktpotenziale, welche es mit entsprechenden Angeboten zu bedienen gilt. Zentrale Fragestellungen des Moduls sind beispielsweise:

  • Welchen Stellenwert haben gesundheitsorientierte Urlaubsformen im deutschen Reisemarkt, welche langfristigen Trends zeigen die RA-Zeitreihen?
  • Welche Nachfragestrukturen gibt es in den Segmenten Gesundheitsurlaub, Wellnessurlaub und Kur im Urlaub?
  •  Welche Effekte haben gesundheitsorientierte Urlaube?
  • Welche Ansprüche an gesundheitsorientierte Urlaubsformen gibt es auf der Kundenseite?
  • Wie groß ist das zukünftige Interesse für gesundheitsorientierte Urlaubsformen?

 

Die Studie kann zu 4.900 € zzgl. MwSt. bei der FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. bestellt werden. Weitere Informationen zur Studie und der Bestellung finden sich hier.

Informationspapier zur Studie

 

Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) (2013)

 

Drei Jahre lang hat das Robert-Koch-Institut mehr als 8.000 Menschen in Deutschland hinsichtlich ihres Gesundheitszustandes befragt und untersucht. Das Ergebnis, die DEGS1, ist eine der umfassendsten Studien über den gesundheitlichen Zustand der deutschen Bevölkerung. Im Mittelpunkt der Studie stehen folgende Themen: Aktueller Gesundheitsstatus, Gesundheitsverhalten, Lebensbedingungen sowie die Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems.

 

Die Studienergebnisse finden Sie hier.

 

Studie zur Typologisierung von Gesundheitsurlaubern (2012)

 

In der gemeinsamen Studie der Kölner Unternehmen Trendscope und INNCH sowie in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) wurde eine Typologisierung von Gesundheitsurlaubern herausgearbeitet. Im aktuellen Jahrbuch "HEALTHCARE MARKETING 2013" ist ein Artikel zu dieser Studie erschienen, in dem die sechs Typen der Gesundheitsurlauber vorgestellt werden.

 

Bezug des Jahrbuches hier.

 

Buch "Erfolgsstrategien im Gesundheitstourismus - Analyse zur Erwartung und Zufriedenheit von Gästen" (2010)

 

Das Buch enthält die Ergebnisse der ersten umfassenden Studie zum Gesundheitstourismus, so z. B. zu Reisemotiven, Erwartungshaltung und Zahlungsbereitschaft von Gesundheitstouristen. Auf dieser Basis werden Anregungen für die Gestaltung neuer Angebote in diesem Bereich gegeben.

Autoren: Prof. Dr. Monika Rulle, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann und Prof. Dr. Karin Kraft

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Studie "Der Gesundheitstourismus der Deutschen bis 2020" (2008)

 

Im Rahmen der Studie werden die vier Themenfelder "Health-Care-Urlaub", "Anti-Aging-Urlaub", "Wellness-Urlaub" und "Beauty-Urlaub" unter dem Oberbegriff "Gesundheitsurlaub" untersucht. Dabei werden Marktchancen aufgezeigt und das Nachfrageverhalten wird genauer analysiert.

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

II. Spa und Wellness

 

Wellness-Trends (jährlich)

 

Seit 2004 führen beauty24 und Wellness-Hotels & Resorts eine jährliche Marktumfrage zu den aktuellen Wellness-Trends durch und präsentieren die jeweiligen Ergebnisse auf dem ITB Fachforum Wellness.

 

Die Zusammenfassung der Wellness-Trends 2016 findet sich hier.

 

FutureHotel: Wie sieht Wellness im Hotel der Zukunft aus? (2016)

 

Welche Wellness-Angebote braucht ein Hotel künftig, um bei Gästen zu punkten? Das Fraunhofer IAO befragt im Rahmen des Projekts »FutureHotel« Hoteliers, Spa-Manager und Hotelgäste, um mehr über die Erfolgsfaktoren von Wellnessbereichen im Hotel zu erfahren.

Auf dieser Grundlage wollen die Wissenschaftler gemeinsam mit den FutureHotel-Projektpartnern innovative Angebote für die Zukunft entwickeln.

 

Weitere Informationen finden sich hier.

 

GfK-Studie Wellness-Trends (2013)

 

Im Rahmen des diesjährigen ITB Fachforums Wellness, das am 07. März 2013 stattfand, präsentierte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die Ergebnisse ihrer Studie "Wellness Trends 2013: Was erwarten die Gäste?". Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Wellness-Reiseagentur Beauty24 und den Wellness-Hotels & Resorts erarbeitet und gibt einen Überblick über den Wellnessreisemarkt und relevante Zielgruppen.

 

Den ITB-Vortrag "Wellness Trends 2013" finden Sie hier.

 

III. Kurorte

Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte (2013-2016)

 

Im Rahmen der Sonderstudienreihen „Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte in Deutschland“ untersuchen die Projektpartner PROJECT M, KECK Medical und Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste (IMT) mit Unterstützung des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. die Kompetenzprofile deutscher Heilbäder und Kurorte.

Modul 1 „Health Brand“ untersuchte im Winter 2013/14 Markenstärke und Kompetenz von 104 deutschen Heilbädern und Kurorten aus Kundensicht. Ein Ergebniseinblick findet ich hier.

Das Modul 2 „Health Marketing“ liefert insgesamt 12 detaillierte Zielgruppen- und Vertriebsprofile zu den zentralen Segmenten des Gesundheitstourismus – von Lifestyle-orientierten bis zu medizinisch-therapeutisch motivierten Gästen sowie Betrieblichem Gesundheitsmanagement und Zuweiser-Marketing. Außerdem umfasst es einen themenspezifischen Kurzcheck des Außenauftritts der teilnehmenden Kurorte.

Das dritte Modul "Health Infra" untersucht Anforderungen an zukunftsfähige Infrastruktur in Heilbädern und Kurorten, die ökonomische Bedeutung des Gesundheitstourismus sowie den Nutzen des Prädikats - und damit die Schlüsselthemen für politische und Investitionsentscheidungen in den Orten.

 

Weitere aktuelle Informationen zur Studie finden sich hier.

 

IV. Ergänzende Marktforschung

Folgende Marktforschungsuntersuchungen analysieren schwerpunktmäßig touristische Fragestellungen im Allgemeinen und liefern dabei ebenfalls interessante Erkenntnisse zum gesundheitstouristischen Markt.

 

F.U.R. Reiseanalyse (jährlich)

 

Die Reiseanalyse, die alljährlich die Entwicklung der touristischen Nachfrage der Deutschen empirisch untersucht, bietet auch interessante Daten zur Nachfrage nach gesundheitstouristischen Urlaubsformen, darunter u. a.: Erfahrung und Interesse an Gesundheits- und Wellnessreisen, Bedeutung des Gesundheitsmotives, Angebotsansprüche an einen Wellness-Urlaub, eine Kur etc.

 

Informationen zur Reiseanalyse-Publikation „Gesundheitsorientierte Urlaubsformen: Strukturen, Potenziale und Ansprüche“ (basierend auf Ergebnissen der Reiseanalyse 2010 und 2011) finden Sie hier.

 

Destination Brand (jährlich)

 

Die Destination Brand Studienreihe untersucht die deutschen Reiseziele in Hinblick auf verschiedene vermarktungsrelevante Themenstellungen, darunter Markenstärke, Themenkompetenz, Profil etc. Auf diese Weise kann man z. B. Erkenntnis darüber gewinnen, welche Destinationen für einen Wellness- oder Gesundheitsurlaub als geeignet wahrgenommen werden.

 

Informationen zur Destination Brand Studienreihe finden Sie hier.

 

Studien des Zukunftsinstitutes (jährlich)

 

Das Zukunftsinstitut beschäftigt sich intensiv mit der Trend- und Zukunftsforschung in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft, darunter auch der Trend zu einem stärkeren Fokus auf Gesundheit und Wohlbefinden. Die aktuelle Studie "Healthness - Die nächste Stufe des Megatrends Gesundheit" betrachtet den Megatrend Gesundheit und die zukünftig zu erwartenden Veränderungen.

 

Mehr Informationen zu den Studien des Zukunftsinstitutes finden Sie hier.

 

 

Leitfäden/Praktische Umsetzungshilfen

Praxisleitfaden für Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern (2012)

 

Der Leitfaden richtet sich an gesundheitstouristische Einrichtungen, an Kur- und Erholungsorte sowie Dienstleister aus der Gesundheitswirtschaft, denen in Bezug auf die Gestaltung und Vermarktung gesundheitstouristischer Angebote Anregungen gegeben und Potenziale aufgezeigt werden. Mithilfe praktischer Tipps, Expertenmeinungen und Checklisten sollen die Anbieter in den Segmenten Wellness, Prävention und Rehabilitation zu neuen Ideen angeregt werden.

 

Den Praxisleitfaden finden Sie hier.

 

Praxisleitfaden zum Anpassungsbedarf der Kur- und Erholungsorte in Mecklenburg-Vorpommern an den demografischen Wandel (2012)

 

Der Praxisleitfaden enthält einen Maßnahmenkatalog mit Handlungsempfehlungen zur Anpassung der Kur- und Erholungsorte an die Herausforderung des demografischen Wandels. Am Beispiel der drei Netzwerkpartner - dem Ostseeheilbad Heringsdorf, dem Ostseeheilbad Graal-Müritz und dem Erholungsort Feldberger Seenlandschaft - wird sehr praxisnah die Entwicklung der Kur- und Erholungsorte zu Gesundheitszentren, unter Berücksichtigung von Mehrgenerationsangeboten, dargestellt.

 

Mehr Informationen zu dem Projekt erhalten Sie hier. Den Leitfaden können Sie hier herunterladen.

 

Leitfaden und Branchenreports des DTV-Projektes "Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland" (2011)

 

Im Rahmen des Projektes "Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland" wurden Markttrends, Ideen und Innovationen im chancenreichen Gesundheitstourismus herausgearbeitet. Die Projektergebnisse wurden in einem Leitfaden festgehalten. Zusätzlich wurden sieben Branchenreports erstellt, die zu verschiedenen zentralen Anbietersegmenten weitere Praxisbeispiele und detaillierte branchenspezifische Aussagen und Erfolgsfaktoren aufzeigen.

 

Mehr Informationenen zu diesem Projekt finden Sie auf den folgenden Webseiten. Den Leitfaden sowie die Branchenreports können Sie hier herunterladen.

 

Leitfaden zur Vermarktung stationärer Rehabilitationsleistungen in Mecklenburg-Vorpommern (2010)

 

Der Leitfaden enthält sowohl Informationen zur Ausgangslage im Gesundheits- und Rehabilitationsmarkt (mit besonderer Berücksichtigung der Rehakliniken in Mecklenburg-Vorpommern) als auch Handlungsempfehlungen auf der Grundlage der identifizierten Chancen. Von besonderer Relevanz sind die Empfehlungen, die für die Vermarktung von Selbstzahlerangeboten im Gesundheitstourismus gegeben werden.

 

Den Leitfaden finden Sie hier.

 

Geschäftsfeld Gesundheitstourismus - Ein Praxishandbuch für Einsteiger (2010)

 

Dieses Praxishandbuch zeigt Wege in den Markt des Gesundheitstourismus.
Es richtet sich insbesondere an Beherbergungsbetriebe, die grundsätzliches
Interesse am Gesundheitstourismus haben und zunächst einen Einstieg suchen. Es wurde im Rahmen des Projektes "Gesundheitstourismus in der Metropolregion", das von der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e. V. sowie den vier IHKs in Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Stade gefördert wurde, erstellt.

 

Das Praxishandbuch finden Sie hier.

 

GKV-Leitfaden Prävention (2010)

 

Der GKV-Leitfaden Prävention gibt gesundheitstouristischen Akteuren einen Überblick über die Voraussetzungen - inhaltliche Handlungsfelder und qualitative Kriterien - zur Durchführung bzw. Förderung von Leistungen in der Primärprävention und der betrieblichen Gesundheitsförderung durch die Krankenkassen.

 

Den Leitfaden finden Sie hier.

 

Leitfaden für Orte und Betriebe zur Neuausrichtung des Gesundheitstourismus in Rheinland-Pfalz (2009)

 

Der Leitfaden bietet eine praktische Umsetzungshilfe mit Informationen zum Qualitäts- und Produktkonzept, den jeweiligen Zielgruppen, Praxisbeispielen, Checklisten sowie Empfehlungen zu Vermarktung und Vertrieb für die drei Programmschwerpunkte "Medical Mental Wellness", "Wellness mit mentalen Entspannungsbausteinen" und "Entschleunigung". In diesem Zusammenhang wird die gesundheitstouristische Produktmarke ICHZeit Rheinland-Pfalz vorgestellt.

 

Die aktualisierte Version des Leitfadens finden Sie hier.

 

Qualitätshandbuch Präventionsorientierter Gesundheitstourismus in Schleswig-Holstein (2008)

 

Dieses Handbuch beschreibt die Qualitätsstandards, die präventionsorientierte Programme im Gesundheitstourismus erfüllen sollten. Eine Vielzahl von Checklisten erleichtert die Umsetzung der dargestellten Qualitätsstandards.

 

Das Qualitätshandbuch finden Sie hier.

 

Definitionen und Begriffsbestimmungen

Begriffsbestimmungen - Qualitätsstandards für die Prädikatisierung von Kurorten, Erholungsorten und Heilbrunnen (2005, aktualisierte Fassung)

 

Der Deutsche Tourismusverband e. V. (DTV) und der Deutsche Heilbäderverband e. V. (DHV) bzw. ihre Vorgängerorganisationen geben seit 1953 gemeinsam die "Begriffsbestimmungen - Qualitätsstandards für die Prädikatisierung von Kurorten, Erholungsorten und Heilbrunnen" heraus. Aktuell gilt die kommentierte 12. Auflage. Die sogenannten Begriffsbestimmungen sind Qualitätsstandards für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen und weitestgehend materieller Bestandteil der Kurortgesetze/-verordnungen der Bundesländer.

 

Die aktuelle Fassung der Begriffsbestimmungen (12. Auflage) können Sie hier abrufen.

 

Hinweis: Die 13. Auflage der Begriffsbestimmungen wird aktuell erstellt und hier nach Veröffentlichung zum Download bereitgestellt.

 

Gesundheitslexikon (wird konstant aktualisiert)

 

Das Gesundheitslexikon ist ein Informationsangebot des Gesundheitstouristischen Informationsportals (Betreiber: Deutsche Kurorte-Gesellschaft (DKG) für Prävention und Gesundheitstourismus mbH Service-Gesellschaft des Deutschen Heilbäderverbandes). Wichtige Begriffe des Gesundheitstourismus von A-Z werden detailliert erläutert.

 

Das Gesundheitslexikon finden Sie hier.

 

Aktuelles

05.04.2016

Brigitte Goertz-Meissner ist neue Präsidentin des Deutschen Heilbäderverbands e.V.

Auf der Mitgliederversammlung am 23.03.2016 hat der Deutsche Heilbäderverband e.V. wichtige...

zum Artikel
11.02.2016

Medizintourismus im Aufwind: Ansprache internationaler Patienten bietet Potenziale

2014 ließen sich mehr als 251.000 Patienten aus 176 Ländern stationär oder ambulant in Deutschland...

zum Artikel
06.01.2016

E-Health: Digitalisierung bietet Chancen für den Gesundheitstourismus

Der Bereich E-Health bietet viele Anwendungen und Innovationen um Menschen zu unterstützen, die...

zum Artikel

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Rubrik Aktuelles und Branchenradar.

Sie sind hier: Startseite » Studien, Zahlen, Daten und Fakten